Konzert 3 - Sancta Clara-Keller

 

 

Mit den Variationen op. 107 kommt ein sehr wenig bekanntes Werk Beethovens auf unser Programm. Das Thema ist das russisch-ukrainische Volkslied von der schönen Minka.

Nach Janáčeks Tod im Jahr 1924 fiel die Rolle des führenden tschechischen Komponisten des 20. Jahrhunderts Bohuslav Martinů zu. Kennzeichnend für seine Kammermusik ist sowohl die leuchtende Lyrik seiner Melodik wie auch die ansteckend rhythmische Vitalität.

Bei der ersten öffentlichen Aufführung des Erzherzogtrios, einem seiner bedeutendsten Klaviertrios, übernahm Beethoven trotz seiner fortgeschrittenen Taubheit selbst den Klavierpart. Louis Spohr schrieb über dieses Ereignis: »Im Forte schlug der arme Taube so darauf, daß die Saiten klirrten, und im Piano spielte er wieder so zart, daß ganze Tongruppen ausblieben.« Es war Beethovens letztes öffentliches Auftreten als Pianist. Ungefähr ab 1818 war er weitgehend taub.

Peter Tonger