Bettina Hartl, Bandoneon

Bettina Hartl absolvierte ein Tonmeisterstudium an der Universität der Künste in Berlin. Parallel dazu nahm sie in Berlin Bandoneonunterricht bei Klaus Gutjahr. Im Jahr 2003 folgte eine gemeinsame Tournee durch Argentinien. 2005 gründete Hartl das auf die Musik von Astor Piazzolla spezialisierte Tangoquintett amortal mit Tourneen unter anderem nach Japan sowie mehreren CD- Produktionen beim Bayerischen Rundfunk. Als Solistin trat sie u.a. mit dem Helsingbørgs Symfoniorkester, dem Württembergischen Staatsorchester Stuttgart, dem Staatsorchester Braunschweig und der Magdeburgischen Philharmonie auf. In Berlin und Magdeburg übernahm sie den Bandoneonpart in Piazzollas Tango-Oper Maria de Buenos Aires. Sie gastierte für mehrere Tangoshows in San Francisco und New York. Seit 2010 ist Bettina Hartl auch als Komponistin tätig. Im gleichen Jahr kam ihr Orchesterstück Vals in der Minoritenkirche in Wien zur Uraufführung. 2012 gründete sie für ihre eigene Musik das Ensemble Les Seraphines; es spielte u.a. bei der Eröffnung der Internationalen Gandersheimer Dommusiktage, in der Philharmonie Berlin und in der Langen Telemann-Nacht in Magdeburg. Seit 2012 ist sie Initiatorin des visionären Forums Kaliphonium mit interdisziplinären Veranstaltungen zur Erneuerung von Kunst und Gesellschaft in Berlin. 2013 gründete sie ihr gleichnamiges Label. Hartl arbeitete unter anderem mit Musikern wie Klaus Stoll, Georg Faust und Manfred Preis zusammen.