Zu unserem Programm

Verehrte Zuhörer, liebe Mitglieder der KammerMusikKöln,

ich begrüße Sie sehr herzlich und lade Sie ein, gemeinsam mit Aufmerksamkeit und Leidenschaft durch unsere siebente Spielzeit zu wandeln. Wir haben ihr den Titel Turning Points verliehen, da wir Ihnen in dieser Saison immer wieder Werke präsentieren werden, die der musikgeschichtlichen Entwicklung und anderen zeitgenössischen Komponisten wichtige stilistische Impulse gegeben haben.

So beendete Arnold Schönberg mit seinem Streichsextett Verklärte Nacht quasi die romantische Periode, um gleichzeitig Türen zu öffnen für die Weiterentwicklung seiner Zwölftontechnik. Die Kompositionen Claude Debussys, an dessen Tod vor 100 Jahren wir in unserem zweiten Programm erinnern, hat sehr viele zeitgenössische Komponisten beeindruckt und beeinflusst. Selten gehörte Werke seiner Freunde Eric Satie und Albert Roussel vervollkommnen das Programm.

Den überwältigenden Erfolg des Beethovenschen Septetts seit 1802 wohl kennend, komponierte Louis Spohr 1813 sein Nonett op. 31, das vermutlich erste dieser Art, und inspirierte damit andere Komponisten wie Franz Berwald, Franz Schubert oder George Onslow, für große gemischte Ensembles zu schreiben.

Ein barockes Konzert zur Adventszeit wird Ihr aktives Mitwirken verlangen, denn es sollen auch vierstimmige Sätze traditioneller Advents- und Weihnachtslieder zusammen mit Ihnen erklingen. Selbstverständlich werden unsere Musiker Sie dabei in allen Stimmlagen unterstützen!

Wie schon in der vergangenen Spielzeit haben wir wieder zwei Recitals programmiert. Das erste ist ein Programm für Flöte und Harfe, mit Alja Velkaverh und der Harfenistin Antonia Schreiber, die Ihnen schon aus Konzerten vor einigen Jahren bekannt ist. Das zweite Recital wird ein klassischer Klavier-Violinabend sein, in welchem Nicholas Rimmer und José Blumenschein, der jetzt zu unserer großen Freude wieder öfter mitwirken wird, unter anderem die monumentale Kreutzer-Sonate von Beethoven zu Gehör bringen werden.

Wir haben wieder Gäste eingeladen, von denen einige zum ersten Mal hier auftreten, so das Alinde Quartett aus Köln sowie Natalie Chee, Konzertmeisterin des SWR-Symphonieorchesters und Paulina Kilarska, die am Cembalo unser adventliches Programm bereichern wird.

Weiterhin freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit unseren auswärtigen Gästen Laura Ruiz Ferreres, Julian Shevlin und Andreas Mildner, die schon in den vergangenen Spielzeiten im Rahmen unserer Konzerte mit großem Erfolg aufgetreten sind.

Ich wünsche Ihnen und uns eine spannende und erfolgreiche Saison 2018/19.

Herzlichst
Ihr

Prof. Matthias Buchholz
Gründungsmitglied KammerMusikKöln