Belgisches Haus

Cäcilienstraße 46
50667 Köln
(Google-Maps)

 

Veerle Waeterloos

Zurück im Konzertsaal des Belgischen Hauses

Im Februar 1950 eröffnete mit dem Belgischen Haus in der Cäcilienstraße das erste ausländische Kulturinstitut nach dem Zweiten Weltkrieg in Köln. Im wunderbaren, holzgetäfelten Konzertsaal haben zahlreiche belgische und internationale Musiker ihre ersten Schritte in die deutsche Kulturlandschaft gemacht.

KammerMusikKöln hat diesen Saal viele Jahre mit Freude bespielt und kehrt nun nach fast 5 Jahren mit einigen Konzerten an diese Spielstätte zurück.

Als der Belgische Außenminister sich Ende 2014 zur Schließung des Generalkonsulats in Köln entschied und das Haus im Jahr 2015 geräumt und verkauft wurde, war nicht klar, ob es jemals wieder als interkulturelle Begegnungsstätte fungieren würde. Eine glückliche Fügung war es, dass das Gebäude von den neuen Kölner Eigentümern liebevoll hergerichtet wurde und, dass das Römisch-Germanische Museum es als Interimsquartier bezieht.

Der Vortrags- und Kammermusiksaal wurde gekonnt restauriert. Hiermit wird der Kölner Stadtgesellschaft eine einzigartige authentische Spielstätte zurückgegeben, die sowohl wegen ihrer Akustik als auch wegen ihrer Größe und ihres Flairs ihres Gleichen sucht.

Der Verein »Freunde des Belgischen Hauses e.V.« hat sich seit 2015 dem Erhalt des Belgischen Hauses als internationalen und interkulturellen Begegnungsort verschrieben und hat in den Jahren, die folgten, dieses Ziel stets im Blick gehabt. Der Verein »Freunde des Belgischen Hauses e.V.« freut sich auf die Kooperation mit der KammerMusikKöln, die in dieser Saison hier ein Programm präsentieren wird, das den belgischen Wurzeln dieser sowohl geschichtsträchtigen als auch zukunftsorientierten internationalen Kulturstätte Rechnung trägt.

Das Klavierhaus C. Bechstein Centrum Köln GmbH stellt dem Verein »Freunde des Belgischen Hauses« den wunderbaren Flügel im Saal zur Verfügung.

Veerle Waeterloos
1. Vorsitzende
Freunde des Belgischen Hauses e.V.