Sancta Clara-Keller

Am Römerturm 3
50667 Köln
(Google-Maps)

 

 

Parkmöglichkeiten und Parkhäuser:

•  DuMont Carré, Neven-DuMont-Straße 80, 50667 Köln
•  Magnusstr./Alte Wallgasse 31, 50672 Köln
•  Pullman Cologne Hotel, Helenenstraße 14, 50667 Köln
•  Kolping Hotel International, St. Apern-Str. 32, 50667 Köln
•  Bazar de Cologne, Große Brinkgasse 5, 50672 Köln
•  Conti Parkhaus, Alte Wallgasse 31, 50676 Köln
• 

Parkplatz des Regierungspräsidiums, Zeughausstr. 2 - 4, 50670 Köln,
li. Seite stadtauswärts abends öffentlicher Parkplatz

 

Sybil und Kaspar Kraemer

Willkommen im Sancta Clara-Keller

Auch in der kommenden Saison 2019/2020 der Konzertreihe der KammerMusikKöln freuen sich meine Frau und ich, Sie herzlich im Sancta Clara-Keller begrüßen zu dürfen. Wir sind sicher, mit Ihnen gemeinsam wieder zahlreiche musikalische Höhepunkte genießen zu dürfen und sehen dem abwechslungsreichen und spannenden Programm in Vorfreude entgegen.

Der Sancta Clara-Keller, als einziges »bauliches Überbleibsel« des Klarissenklosters, das von 1306 bis 1802 annähernd ein halbes Jahrtausend hier am Römerturm bestand, erinnert an die tiefe kirchliche Prägung Kölns und ruft die große musische Tradition unserer Stadt in das Bewusstsein: Das Kloster Sancta Clara war nicht nur durch die von den Nonnen in Auftrag gegebenen Votivaltäre einer der Geburtsorte der deutschen Malerei um 1350, sondern selbst im 14. Jahrhundert ein bedeutendes Skriptorium, dessen wunderbare Notenblattschöpfungen heute noch in den großen Museen der Welt sowie im Schnütgen Museum zu bewundern sind.

Aus dieser kulturellen Tradition heraus mag es erlaubt sein, darauf hinzuweisen, dass das Backsteingewölbe - ebenfalls um 1350 aufgemauert - nicht nur Raumvolumen für Musik bietet, sondern das Fundament unseres Architekturbüros Kaspar Kraemer Architekten bildet, das sich in diese kulturelle Tradition in seiner täglichen Arbeit anzuschließen versucht.

In der Eingangshalle versammelt sich das Publikum vor, während und nach den Konzerten bei einem Glas Wein in heiterer Geselligkeit, umgeben von Modellen, Plänen und Bildern unserer Projekte, die wir im Laufe der Jahre bearbeiten durften. Dass wir in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum unseres Büros feiern und damit die von meinem Vater Friedrich Wilhelm Kraemer 1974 begonnene Architekturtradition des Hauses Am Römerturm 3 fortsetzen durften, erfüllt uns mit Freude und Stolz.

Meine Frau und ich sind dankbar, dass wir dieses Amalgam aus Kunst, Musik, Skulptur und Architektur im Herzen der Stadt Köln der Bürgergesellschaft weiterhin für großartige musikalische Erlebnisse zur Verfügung stellen dürfen und wünschen der Konzertsaison 2019/2020 einen erfolgreichen Verlauf.

Sybil und Kaspar Kraemer